Öffentlicher Verkehr wird systematisch ausgedünnt

Wieder Fahrplanverschlechterungen in der Stadt Salzburg

Trotz aller politischen Bekenntnisse zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs fahren mit dem neuen Fahrplan alle Obusse samstags und in den Ferien nur mehr im
15 Minuten-Takt.

Seit einigen Jahren wird der innerstädtische Fahrplan systematisch ausgedünnt, insbesondere in den Randzeiten. Gerade am Samstag, wo viele ihre Einkäufe erledigen, sind Wartezeiten von jeweils 15 Minuten und länger (bei oftmaligen Stau) unzumutbar. Muss 1–2 umgestiegen werden erhöhen sich entsprechend die Wartezeiten. Dass überdies auch den ganzen Sommer (ab heuer auf allen Linien) im 15 Minuten-Takt gefahren wird, wenn die Stadt den gesamten zusätzlichen touristischen Verkehr aufnehmen muss, kann keinesfalls weiterhin akzeptiert werden. Verbesserung des öffentlichen Verkehrs in Salzburg schauen anders aus. Städte wie Innsbruck, Graz, Wien fahren auch samstags in 10 Minuten-Intervallen.

DIE LINKE fordert die umgehende Rücknahme der Fahrplanverschlechterungen sowie generelle Verkürzungen der Intervalle.

Share Button